Irina Hofmann | Struktur für Ideen berät Theater ADOLF SÜDKNECHT bei ihrer Kommunikationsstrategie.

Das Theater ADOLF SÜDKNECHT wurde 2011 als Theater ohne festes Haus gegründet (Hauptspielort »Horns Erben«) und erhielt seitdem einen Festival-Preis, Festivaleinladungen, Förderungen und Preisnominierungen. Das Theater ADOLF SÜDKNECHT besteht aus und die Projekte werden produziert von den professionellen Einzelkünstlern Armin Zarbock, Claudius Bruns und August Geyler. Zusätzlich arbeiten bei den Produktionen zahlreiche Gäste mit.
Das Grundkonzept der Projekte des Theaters ADOLF SÜDKNECHT ist, mit der Aufarbeitung historischer Ereignisse (und deren Folgen auf das persönliche Umfeld der fiktiven Familie Südknecht) Geschichte sinnlich erfahrbar zu machen und so eine Brücke in die Gegenwart zu bauen. Laut seines Wahlspruchs: »ADOLF SÜDKNECHT – Wohnzimmer der Weltgeschichte!«

www.adolfsuedknecht.de

Irina Hofmann ist promovierte Betriebswirtschaftlerin und Kulturmanagerin und hat das Handwerkszeug des Projekt- und Eventmanagements sowie der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von der Pike auf gelernt, u.a. in der  Moritzbastei, im Bereich der Stadtverwaltung oder beim Theater Titanick. Seit 2010 ist sie freiberufliche Projektmanagerin und berät Kulturinstitutionen, freie Projekte, Unternehmen und Vereine. Sie ist darauf spezialisiert, Projekte, die erstmalig oder einmalig stattfinden, in Struktur zu bringen und erarbeitet Konzepte, Fördermittelanträge, Kosten- und Finanzierungspläne, PR-und Fundraisingstrategien oder zerlegt sie in realisierbare Arbeitschritte.
 
www.irina-hofmann.de