Kultur braucht Wirtschaft und umgekehrt – davon sind wir überzeugt. Leipzig lebt als Stadt von Geschäftssinn und Gemeinsinn! KulturPatenschaft ist gerade für kleine und mittlere Unternehmen eine ideale Ministrategie im Handlungsfeld Engagement. Und umgekehrt wird die Kultur- und Kunstszene durch die professionellen Helferinnen und Helfer, Berater und Beraterinnen gestärkt und geschätzt. 

Die IdeeOpen or Close

Das Prinzip ist einfach: engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer, Fachleute, Freiberufler und Führungskräfte helfen Kultureinrichtungen und Kunstprojekten praktisch und persönlich, aber eben nicht mit Geldspenden. Leipzig hat die Idee Ende 2008 adaptiert und als gemeinnütziges und – anders als in Köln, Hamburg oder Berlin – völlig unabhängiges und frei finanziertes Bürgerengagement realisiert.

 

Mittlerweile gilt die erfolgreiche Leipziger Initiative als Vorbild und hat bereits zwei Preise gewonnen: 2011 den Initiativpreis für Kunst und Kultur, 2012 wurde sie im Bundeswettbewerb "Land der Ideen" ein "Ausgewählter Ort". Ein deutschlandweites Treffen der KulturPaten wurde erstmals November 2012 von uns Leipzigern organisiert.

 

Das Konzept ist interessant für Unternehmen, weil ihr Engagement durch das ihnen verliehene Siegel LEIPZIGER KULTURPATE klar definiert und abgrenzbar ist und einen Imagegewinn bedeutet. Darüber hinaus sind die Vernetzung in der Stadt sowie kreative und motivationsfördernde Impulse zusätzliche Nutzen, die auch menschlich und persönlich bei KulturPaten und KulturPatinnen als Bereicherung verstanden und geschätzt werden.

Über unsOpen or Close

Gestartet sind die Leipziger KulturPaten als Experiment und kleines Projekt unter dem Dach der Freiwilligenagentur. Mittlerweile vermitteln wir bis 20 substanzielle Kulturpatenschaften pro Jahr und agieren selbstständig als gemeinnützige Unternehmergesellschaft. Wir sind sechs Gesellschafter_innen, außerdem seit 2014 Katrin Haucke als Projektleiterin.

 

Anja Hesse-Grunert, Geschäftsführerin von GRUNERT PR, unterstützt bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Gudula Kienemund, Politikwissenschaftlerin und freiberufliche Strategieberaterin, ist Geschäftsführerin der Leipziger Kulturpaten und arbeitet wie alle anderen Gesellschafter_innen ehrenamtlich mit.

Jörg Müller, Geschäftsführer von NeulandQuartier GmbH, entwickelte aus der Kölner Grundidee das Konzept der Kulturpaten für Leipzig und ist Gründer und Initiator der Leipziger KulturPaten. 

 

Torsten Oertel, WERTARBEITER GmbH, ist als Ingenieur und HR-Experte der kulturpatenschaftliche Fachmann für Vernetzung. Er ist wie Uwe Schmidt schon seit der Gründung dabei.

 

Uwe Schmidt ist Geschäftsführer von torpedo leipzig – Agentur für Design und Kommunikation GmbH. Sein Team hat das Siegel und CD entwickelt und ermöglicht Grafik und Gestaltung in allen Medien online und offline.

 

Ariane Wiegand, selbst Leipziger Kulturpatin für den Wagner Verband, ist Steuerberaterin und kümmert sich um unsere gesamten Steuerangelegenheiten.

 

Katrin Haucke, Kulturwissenschaftlerin, hat im Sommer 2014 die Projektleitung und Vermittlungsarbeit übernommen. Sie ist für 300 honorierte Stunden im Jahr die erste und kompetente Ansprechpartnerin für Szene und Wirtschaft, wenn es um Kulturpatenschaften geht. Zum Kontakt -->

Der BeiratOpen or Close

Der Beirat besteht aus Initiatoren der Kulturpaten und trifft sich jährlich zur Beratung. Entsprechend der Satzung bringt er sich ehrenamtlich zu wesentlichen Fragen der kulturpatenschaftlichen Organisation ein, von der Mittelverwendung bis zur Öffentlichkeitsarbeit. Der Beirat unterstützt die Geschäftsführung beim Fundraising und nimmt Stellung zu Jahresetat und Jahresbericht der Geschäftsführung. 

 

 

Mitglieder unseres Beirates sind:

 

Dr. Diane Hentschel  Unternehmensberatung Dr. Hentschel

 

Michael Janssen  Plankomm (Initiator BMW Group)

 

Sophia Littkopf  tjg theater junge generation Dresden

 

Peter Matzke  WERK 2 Kulturfabrik Leipzig e. V.

 

Torsten Reitler  Moritzbastei und Fünf für Leipzig (Leipzig plus Kultur)

 

Michael Willenberg  Hörzentrum Gromke

 

Mario Wolf  Moritzbastei

Die PartnerOpen or Close

Die Partner der Kulturpaten befürworten die Initiative und die kulturpatenschaftliche Engagementstrategie im Sinne eines Standortvorteils. Dafür stellen sie Ressourcen, Kontakte und ihr Netzwerk zur Verfügung. Der Beirat kann die Partner zu seinen Sitzungen einladen, aber sie erhalten kein Stimmrecht. 

 

Stadt Leipzig mit dem Kulturamt und dem Amt für Wirtschaftsförderung


 

IHK zu Leipzig


 

Handwerkskammer zu Leipzig

 

Unternehmerverband

Mittlerorganisation im UPJOpen or Close

UPJ ist das Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, indem sie neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen schaffen. Mittlerorganisationen wie die Kulturpaten sind ideale Standortinitiativen!

Seit 2014 ist die Leipziger Kulturpaten gUG Mitglied im UPJ.